genug der Misogynie – andere Frauen sind nicht deine Feindinnen

DSCF3443Es war ein warmer, sonniger Sommertag lange vor der gegenwärtigen Coronakrise. Wir saßen an der Spree und genossen unser Radler. Irgendwann kam die Freundin eines Freundes dazu und erzählte, wie sie auf dem Weg dorthin von fremden Männern angemacht wurde. Wir waren alle empört und zeigten unsere Anteilnahme. Plötzlich sagte sie: „Wie kann es sein, dass sie ausgerechnet mich belästigt haben? Hätte ich wenigstens etwas Aufreizendes angehabt, dann kann ich das noch verstehen, aber ich bin doch total normal gekleidet…“

Was sie danach sagte, konnte ich nicht mehr hören, denn ich war mit der Wut beschäftigt, die in mir aufstieg. Ich dachte darüber nach, was alles an ihrer Aussage problematisch war und ob sie das ernst meinte. Ich fragte mich, wie jemand tatsächlich glauben konnte, dass die Art, wie eine Frau sich kleidet, sexuelle Belästigung rechtfertigen könnte. Müssen wir unser Leben nach Männern richten und uns so verhalten, wie es ihnen am besten passt? Liegt es an uns, ob Männer eine Straftat begehen? Damit sagte sie, dass Frauen es verdient haben, belästigt zu werden, wenn sie sich sexy anziehen. Geht es noch misogyner?

Misogyne Frauen gibt es, auch wenn ihnen nicht immer bewusst ist, dass ihre Worte frauenfeindlich sind. Manche haben sich noch nie mit dem Thema beschäftigt und sind deshalb unsensibel. Ich hatte zum Beispiel mal eine Kollegin, die jede Aussage seitens einer Kollegin von einem Kollegen validieren lassen musste. Wie wenig traute sie ihren Geschlechtsgenossinnen und somit auch sich selbst zu? Nur weil jemand einen Penis hat, weiß und kann er doch nicht alles besser!

Ein anderes Szenario: Auf einer Geburtstagsparty lernte ich eine Frau kennen, die unserem Geburtstagskind erzählte, dass sie frisch verlassen wurde. Sie erklärte, dass ihr Ex-Freund nun „eine blonde Tu**** hat, die auf jedem (Instagram-)Bild wie eine Nu*** aussieht“. Offenbar erwartete sie, dass wir ihr Slut-Shaming unterstützen und ihr sagen, dass er die falsche Wahl getroffen hat. Aber warum?

Warum müssen manche Frauen andere Frauen abwerten, um sich besser zu fühlen?

Nur weil eine Frau blond ist, ist sie doch nicht automatisch blöd! Nur weil eine Frau Wert auf ihr Aussehen legt, ist sie doch nicht weniger intelligent oder respektvoll! Nur weil eine Frau figurbetonte oder kurze Kleidung anzieht, ist sie doch nicht schlechter als andere! Wäre es nicht gesünder, die Qualitäten der Anderen anzuerkennen und nachzueifern und sich dabei gegenseitig zu unterstützen? Ich habe für mich entdeckt, wie bestärkend und inspirierend es ist, weibliche Vorbilder und Frauenfreundschaften zu haben. Das Patriarchat möchte uns glaubhaft machen, dass wir Frauen einander als Konkurrentinnen betrachten müssen, aber in Wirklichkeit brauchen wir mehr Miteinander statt Gegeneinander. Denn keine Feindschaft wird uns so weit bringen wie eine Freundschaft.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s